DSOL 2. und 3. Runde

Lasker gewinnt in der 2. Runde und spielt ein 2 zu 2 in der 3. Runde. Damit teilen wir uns die Tabellenführung mit Bremerhaven.

In der 2. Runde erspielten wir gegen SV Weiß-Blau Eilenriede ein ungefährdeten 3 zu 1 Sieg.

Nur am ersten Brett musste sich Sebastian Müller geschlagen geben, da in einer komplizierten jedoch sehr aussichtsreichen Stellung die notwendige Abwicklung nicht gesehen wurde.

Hier zeigte sich, dass die gegenüber einer regulären Turnierpartie verkürzte Bedenkzeit in der DSOL gut eingeteilt werden muss. 45 Minuten sind auch mit einem Inkrement von 15 Sekunden doch eher mit einer Schnellpartie vergleichbar.

Doch die vollen Punkte von Jorge Idelsohn, Wolfhard Trebbin und Torsten Miowitz sicherten den Mannschaftssieg.

In der 3. Runde traten wir gegen den Tabellenführer unserer Liga Bremerhaven an.

Unruhe stellte sich nach einer halben Stunde ein, da Jorge Idelsohn glaubte auf den Gegner zu warten, aber er war im falschen Raum und erst nach Nachfrage und einem Reconnect startete seine Partie mit nur noch 10 Minuten auf dem Brett. Auf unserer Seite sind wir davon ausgegangen, dass der Gegner von Jorge zu spät war und ließen dies durch den Turnierleiter prüfen, der dieses Mißverständnis aufklärte.

Gott sei dank ließ sich Jorge davon nicht beirren und erspielte einen schönen Sieg.

Nach 21. ... h4!! gewinnt Jorge entscheidendes Material und hat nun beeindruckende 3 Punkte aus 3 Partien.

Wichtiger nachträglicher Hinweis der Turnierleitung der DSOL: Meldet man sich innerhalb der letzten 15 Minuten bei Playchess an landet man automatisch im richtigen Raum, erfolgt die Anmeldung jedoch früher, so ist das nicht garantiert. Merke: Wer zu früh kommt, den bestraft das Leben!

Alex an Brett 4 kämpfte wacker, verlor aber seine Partie und an Brett 1 verlor Carl eine aussichtsreiche Position.

Sebastian Müller musste jetzt an Brett 2 gewinnen, obwohl er durch die Klärungen rund um die Mannschaftsorganisation und die vermeintlich falsche Zeitvergabe an Brett 3 etwas ausgezehrt war. Die Aufgabe wurde aber geflissentlich erfüllt, auch wenn er zwischendurch übersah, dass er seinen Gegner noch früher mit einem schönen 2 zügigen Matt hätte bezwingen können.

Hier bitte kurz innerhalten. Die Lösung ist nicht so schwer.
Sebastian spielte 42. ... Dd5 43. Kh3 T1f2 44.Dc4 Dc4: 45. bc4: T8f5 46. g4 T5f3 47. Kh4 h6 48 c5 Kg7 49. c6 g5 50. Kh5 Th3# (Matt) - stattdessen wäre 42. ... Tg1 43. Kg1: Df1# Matt natürlich schneller und viel schöner gewesen.

Am Ende also ein 2 zu 2 gegen Bremerhaven mit welchen wir nun die Tabellenspitze teilen.

Weiter geht es erst am 24.2. in der DSOL.

 

 

Rudolf Teschner zum 99sten Geburtstag 8 von 15 Berliner Online Rapid / Schnellschach Einzelmeisterschaft (BOREM)
Zurück Print