BMM - 2. Runde / drei Siege, eine Niederlage

Königsjäger – Lasker 1 3,5:4,5 SF Nord-Ost 2 – Lasker 2 6:0 Lasker 3 – SG Rotation Turbine 4,5:3,5 Lasker 4 – Lichtenrade 4 5:1

Unsere erste Mannschaft konnte ohne Änderung in der Aufstellung zur zweiten Runde antreten. Hatte unser Gegner in der ersten Runde einen leichten DWZ-Vorteil, war Lasker 1 diesmal nach Wertung ein deutlicher underdog. Die Hoffnung war, nicht allzuhoch unter die Räder zu kommen oder vielleicht sogar ein 4:4 abzuklammern. Und so begann der Wettkampf auch: Harald Haseloff erreichte recht schnell ein Remis. Kurze Zeit später musste Christian Kuhn gegen Brigitte von Hermann aufgeben. Benno Wiese glich gegen Michael Busch aus. Dann gelang Jorge Idelssohn mit gewohnt schwungvoller Partieführung der Sieg zur Führung gegen Thomas Deutschmann. Remisen von Wolfram Steiner (gegen Jörn Florian Hormann) und Maxim Piz (gegen Jakob Hartmann) brachten Lasker auf 3,5 Punkte. Moritz Maibaum musste trotz netter taktischer Tricks im Turmendspiel mit Minusbauer zulassen, dass Wilfried Malcher ausglich. So hing denn alles an Werner Püschel, der zu dem Zeitpunkt schon besser stand und seinen Vorteil dann zum Partie- und Mannschaftssieg ausbauen konnte. Damit sind die Chancen der 1. Mannschaft auf Klassenerhalt deutlich gestiegen.

Lasker 2 war in Buch zu Gast bei der zweiten Mannschaft der SF Nord-Ost Berlin. Hier gab es gegenüber der ersten Runde zwei Änderungen in der Aufstellung: Martin Lerch sprang für Ismajl Rama ein, und Benjamin Rouditser ersetzte Olaf Schüler. Nach Wertung ging Lasker 2 als Favorit ins Rennen. Leider schaffte es nur Torsten Miowitz, den Wertungsvorsprung in einen Sieg gegen Thomas Kötter umzumünzen. Ingmar Jorgowski (gegen Siegfried Groeger) und Wolfgang Schirmag (gegen Brian Werner) remisierten; alle anderen Partien gingen verloren.

Die beiden anderen Mannschaften hatten Heimspiel. Auch Lasker 3 änderte die Aufstellung auf zwei Positionen: Rainer Tuchel ersetzte Darryl Hentley, und Torsten Konietzko sprang für den überraschend und kurzfristig ausgefallenen Stefan Gölling ein. Siege von Konietzko, Bernhard Koerber und Tobias Wolny sowie Remisen von Tuchel, Stefan Heller und Stephan Tschirschwitz führten zum knappen, aber verdienten Heimsieg.

Lasker 4 gelang sogar ein Kantersieg gegen SC Schwarz-Weiß Lichtenrade 4. Nur das erste Brett ging verloren; Mannschaftsführerin Barbara Pehnke und die Nachwuchsspieler Leonard Jarkowski, Pavlos Gagatsos, Robin Maxfield und Paul Spieß sorgten für den 5:1-Sieg.

BMM - 3. Runde / alle vier Mannschaften gewinnen, eine 100%-Quote !!! 4 von 15 SG Lasker im Tagesspiegel
Zurück Print