BMM - 1. Runde

1. Mannschaft verliert Heimspiel gegen Mattnetz Berlin mit 1,5 : 6,5 === 2. Mannschaft verliert Heimspiel gegen Weiße Dame 3 mit 2 : 6 === 3. Mannschaft gewinnt auswärts bei Berolina Mitte 6 mit 4,5 : 3,5 === 4. Mannschaft war spielfrei

Zum BMM-Start am heutigen Sonntag schien die Sonne vom Himmel.

Leider inspirierte sie nur eine unserer drei Mannschaften - so konnte die 3. Mannschaft mit einem Auswärtssieg einen erfolgreichen Start feiern.

Für unsere 1. und 2. Mannschaft gab es dagegen zwei heftige Heimpleiten, wodurch sich beide Teams gleich auf den letzten Platz der Tabelle wiederfinden.

Die erste Mannschaft spielte gegen den SV Mattnetz Berlin. An den meisten Brettern waren die Laskeraner nach DWZ nur knapp hinten, am ersten Brett ging Maxim Piz sogar als Favorit in die Partie. Das sah nach einem spannenden Kampf aus, und die Chancen auf einen oder zwei Punkte im Rennen um den Klassenerhalt waren nicht gering. Es kam dann aber ganz anders: Die ersten sechs Partien gingen verloren. Die beiden anderen Partien dauerten über fünf Stunden, und dann konnte Werner Püschel als einziger einen ganzen Punkt einfahren. Harald Haseloff konnte seinem Gegnerin einer spannenden Partie am Ende durch Abtausch in ein technisches Endspiel ein Remis abnehmen.

Der Verlauf in der zweiten Mannschaft war anders, das Ergebnis leider ähnlich. Die dritte Mannschaft vom SC Weiße Dame war gerade knapp und unglücklich abgestiegen und hat den direkten Wiederaufstieg vor. Nach DWZ war sie auch klarer Favorit. Dennoch konnte Wolfgang Schirmag ein zügiges Remis erreichen, und an den anderen Brettern sah es lange gut für Lasker aus. Leider konnte nur Torsten Miowitz seine gute Stellung in einen Sieg verwandeln. Carl Philip Spors musste für sein Remis gegen einen mehr als 300 DWZ-Punkte stärkeren Routinier zeitlich über die volle Distanz von fünf Stunden gehen.

Die 3. MA lieferte sich einen spannenden Wettkampf im Auswärtsspiel bei der 6. MA von Berolina Mitte. Zunächst musste aber erstmal der neue Spielort gefunden werden, da nicht im Schachcafé "En Passant" gespielt wurde.

Als schließlich alle eingetroffen waren ging es los - und zunächst sah es nicht gut aus: unser ML Stephan Reeger erreichte an Brett 8 gegen einen stärkeren Gegner zwar ein Remis, aber leider musste nach einem Figurenverlust Darryl Hentley an Brett 5 seine Partie aufgeben. Somit stand es 0,5:1,5 für den Gegner.

Als nächstes gab es zwei positive Ergebnisse - Stefan Heller schaffte an Brett 3 den ersten Siegpunkt und Stefan Gölling erreichte in einem spannenden Damenendspiel an Brett 7 ein Remis. Neuer Zwischenstand: 2:2

Mit den nächsten beiden Brettern konnten wir weiter punkten - An Brett 2 schaffte Frank Richter den zweiten Siegpunkt und am Spitzenbrett erreichte Tobias Wolny ein Remis. Damit gingen wir im Wettkampf mit 3,5:2,5 in Führung.

Nun waren alle Blicke auf die Bretter 4 und 6 gerichtet, wo Bernhard Koerber und ich spannende Stellungen hatten, die zu mehr als Remis Hoffnung gaben. Bei Bernhard an Brett 6 gab es ein Damenendspiel und der Gegner sah schließlich keinen Gewinnweg mehr und bot Remis - somit stand es 4:3 und zumindest das Mannschaftsremis war sicher.

Bei mir gab es ein Endspiel mit je 1 Turm und Springer und ich dachte, dass ich mir den gegnerischen b-Bauern schnappen könnte und dann mit meinem Mehrbauern auf der b-Linie, zugleich ein Freibauer, die Partie gewinne.

Aber der Gegner konnte über die offene A-Linie immer wieder Schach geben oder meinen Springer bzw. ungedeckten g-Bauern angreifen. Mehr war aber nicht möglich und so habe ich mit Zugwiederholung Remis geboten, was mein Gegner annahm. Damit war der Mannschaftskampf mit 4,5:3,5 gewonnen :)

Die 4. MA war spielfrei, da in der Staffel West der 4. Klasse nur 9 Mannschaften teilnehmen.

Die 2. Runde der BMM findet in zwei Wochen, am 27.11.16 statt ( es ist der 1. Adventssonntag ).

Unsere 1. MA hat dann ein Auswärtsspiel beim Südnachbarn, der 1. MA von Königsjäger Süd-West.

Unsere 2. MA spielt ebenfalls auswärts bei der 2. MA der SF Nord-Ost Berlin.

Unsere 3. und 4. Mannschaft erwarten in ihrem ersten Heimspiel die 4. MA von Turbine Berlin bzw. die 4. MA von SW Lichtenrade.

Gruß Stephan T.

Escher siegt im November erstmals bei Lasker-Rapid 7 von 15 Große Begeisterung mit GM Huschenbeth
Zurück Print