BMM - 7. Runde

1. MA verliert auswärts bei Berolina Mitte mit 2 : 6 2. MA verliert auswärts bei Berolina Mitte 2 mit 2,5 : 5,5 3. MA gewinnt Heimspiel gegen Motor Wildau 2 mit 6 : 2 4. MA remisiert im Heimspiel gegen SG Lichtenberg 5 mit 3 : 3

Am heutigen Sonntag fand die 7. Runde in der BMM statt und die Bilanz unserer vier Mannschaften ist mit nur 1 Sieg, 1 MA-Remis und 2 Niederlagen nicht so dolle...

Unser 1. und 2. Mannschaft spielten beide im Schachcafé "En Passant" bei Berolina Mitte und kassierten deutliche Niederlagen, die 3. Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwang Motor Wildau deutlich und die 4. Mannschaft lieferte sich ein heißes Gefecht mit der SG Lichtenberg, das am Ende mit einem MA-Remis endete.

Für die 1. MA wurde es der erwartet schwere Gang, war der Gegner, die 1. MA von Berolina Mitte, doch an allen Brettern nach der Wertungszahl teilweise deutlich besser. Insofern ist das 2:6 durchaus achtbar, schafften doch zum einen FM Walter Becker am Spitzenbrett und Roman Matzkowiak an Brett 7 ein Remis. Den einzigen Brettsieg holte ein Ersatzspieler aus der 2. Mannschaft, der in dieser Saison auf einer unglaublich starken Erfolgswelle surft:

Moritz Maibaum ( 1527 DWZ ) besiegt einen um rund 430 ( !!! ) Wertungspunkte besseren Gegner ( 1955 DWZ ) - Gratulation zu diesem grandiosen Erfolg :)

Moritz' aktuelle Bilanz aus BMM und BFL lautet:  9 Siege ( 2 kampflose Siege ), 2 Remis und nur 1 Niederlage gegen fast nur stärkere Spieler ! Moritz' DWZ wird nach dieser Saison weiter empor schnellen - aktuell klettert diese Zahl inoffiziell um 187 Punkte !

Hier macht sich die Trainingsgruppe, an der Moritz regelmäßig teilnimmt, mehr als bezahlt :)

Durch die Niederlage bleibt unsere Mannschaft mit 2 MA-Punkten und 17 Brettpunkten Tabellenletzter in der Landesliga. In der 8. Runde kommt es zum "Kellerduell" gegen die punktgleiche 2. MA des SC Kreuzberg. Vielleicht gelingt hier der 2. Saisonsieg, so dass zumindest der letzte Platz verlassen wird. Noch ist der Klassenerhalt möglich, aber dazu müssen in jedem Fall die letzten beiden BMM-Runden gewonnen werden.

Auch die 2. MA war an allen Brettern nach der Wertungszahl her schlechter und so endete auch dieser Wettkampf mit einer deutlichen 2,5:5,5 Niederlage gegen die 2. MA von Berolina Mitte.

Harald Haseloff erreichte gegen den stärksten Gegner, einen 2000er, ein beachtliches Remis und die zwei Brettsiege holten an Brett 6 und 8 Carl-Philip Spors und Ismajl Rama

Mit 6 MA-Punkten hat unsere Mannschaft auf einem Mittelfeldplatz, aber noch ist der Klassenerhalt nicht sicher. Vorentscheidend wird das Heimspiel in der 8. Runde gegen die 4. MA von König Tegel werden.

Die 3. MA hat dem 7:1 aus der 6. Runde nun im Heimspiel ein 6:2 gegen die 2. MA von Motor Wildau folgen lassen. In diesem Wettkampf gab es kein Remis, sondern nur Sieger, wobei unsere Mannschaft ein Brett kampflos abgegeben hat.

Am Spitzenbrett konnte sich Stefan Heller durchsetzen und der ML von Wildau erreichte an Brett 2 den einzigen erspielten Bretterfolg für sein Team. Von Brett 3 bis 6 gab es dann weitere Brettsiege für unsere Mannschaft, an Brett 7 den kampflosen Brettverlust und an Brett 8 gewann Frank Richter seine 5. Partie und ist mit 5 aus 6 der mit Abstand beste Mannschaftsspieler - Gratulation dazu :)

Mit 5 MA-Punkten ist der Klassenerhalt noch nicht sicher, kann aber mit einem Erfolg in der 8. Runde gegen den punktlosen Tabellenletzten, die 5. MA von Eintracht Berlin, vorzeitig erreicht werden. Dies ist um so wichtiger, da unsere Mannschaft in der 9. Runde ( Schlussrunde ) spielfrei ist und nur noch zuschauen kann ( in der Staffel gibt es nur 9 Mannschaften ).

Den spannendsten Wettkampf gab es heute im Heimspiel unserer 4. MA gegen die 5. MA der SG Lichtenberg. Die Führung wechselte öfter und am Ende gab es ein 3:3 Mannschaftsremis, wobei es auch kein einziges Remis gab, sondern jede Mannschaft drei Siege erreichte.

Für unser Team waren am Spitzenbrett Alexander Timofejew, am letzten Brett Christinel Dumitru und an Brett 5 Tobias Wolny erfolgreich - Tobias war es auch, der als letztes Brett die Nerven bewahrte und seinen Bauernvorteil letztendlich zum Partiegewinn umsetzte - Gratulation für diesen Erfolg :)

Der ML Stephan Reeger, mit 4,5 aus 7 bester Spieler des Teams, gab eine erfolgversprechende Stellung aus der Hand und Michael Stübing ärgerte sich über einen vorschnellen Bauernzug am Königsflügel, der dem Gegner einen spielentscheidenden Vorteil ermöglichte.

Durch das heutige MA-Remis und die höhere Gesamtanzahl der MA-Brettpunkte bleibt unser Team mit 10 MA-Punkten Tabellenführer und hat den Aufstieg weiterhin fest im Auge. Mit einem Erfolg im Auswärtsspiel der 8. Runde bei TuS Makkabi kann der Aufstieg vorzeitig perfekt gemacht werden - auch für diese Staffel gilt: Es gibt nur 9 Mannschaften und unser Team wird in der 9. Runde ( Schlussrunde ) spielfrei sein un d kann nur zuschauen, was dann passiert.

Die 8. Runde findet in zwei Wochen statt, am Sonntag 20.03.2016 !

Gruß Stephan T.

Lichtenrader Herbst 2016 16 von 15 Weihnachtsgrüße
Zurück Print