Zwei Siege, zwei Unentschieden – erste Mannschaft beginnt Projekt Klassenerhalt

Lasker 1 – Queerspringer 5:3 Lasker 2 – Königsjäger 2 3,5:4,5 Zugzwang 5 – Lasker 3 1:7 SF 7 – Lasker 4 4:2

Am 6. Spieltag hatte unsere erste Mannschaft den Queerspringer SSV zu Gast. Queerspringer, zu Saisonbeginn noch als einer der Aufstiegskandidaten gehandelt, trat nur mit sieben Spielern an, Lasker 1 startete schon mit einem Punkt Vorsprung. Dennoch konnte Queerspringer an allen Brettern DWZ-stärkere Spieler ins Rennen schicken und galt auch in Unterzahl als Favorit. Aber Lasker hat sich gewehrt: Roman Matzkowiak konnte erstmals in dieser Saison seine Partie halten und remisierte. Benno Wiese baute den Vorsprung aus, Sebastian Müller verlor. Wolfram Bornemann, Walter Becker und Christian Kuhn sicherten mit ihren Unentschieden das Mannschaftsremis, und Werner Püschel vollstreckte mit seinem Sieg zum ersten Mannschaftsgewinn der Saison. Der Rückstand auf den Klassenerhalt ist mit drei Punkten schon groß, aber noch ist alles möglich.

Die zweite Mannschaft empfing Königsjäger Südwest 2. Es gewannen Harald Haseloff und Ismajl Rama; Ingmar Jorgowski, Carl Philip Spors und Moritz Maibaum verloren; nach Remisen von Dr. Wolfhard Trebbin und Torsten Miowitz kämpfte Dr. Rudolf Schindler noch lange um das Mannschaftsunentschieden, musste dann aber doch in das Remis einwilligen, durch das Lasker 2 mit 3,5:4,5 verlor. Mit sechs Punkten dürfte der Klassenerhalt aber in beide Richtungen gesichert sein.

Lasker 3 gelang beim SC Zugzwang gegen deren fünfte Mannschaft ein Kantersieg. Stefan Heller, Rainer Tuchel, Barbara Pehnke, Bernhard Koerber, Bekim Siriniqi und Frank Richter gewannen, Dr. Joachim Böhme hatte keinen Gegner und gewann kampflos. Stefan Gölling läuft seiner Form weiter hinterher; nächstes Jahr wird besser ;-) Durch den ersten Sieg wird der Abstand auf den Abstiegsplatz größer, der Klassenerhalt ist fast gesichert.

Lasker 4 verlor bei der 7. Mannschaft der Schachfreunde Berlin. Stephan Reeger und Tobias Wolny sicherten ihre Punkte, Alexander Timofejew, Torsten Konietzko, David Langlamet und Janis von Schönfeld hatten das Nachsehen. Trotz der Niederlage führt die Mannschaft die Tabelle weiter an und bleibt auf Aufstiegskurs.

 

 

 

 

Lichtenrader Herbst 2016 16 von 15 Weihnachtsgrüße
Zurück Print